So geht’s. Die 8 besten Tipps zur Supermarkt Reinigung von Ihrem Feinsteinzeugexperten

Die Sauberkeit im Supermarkt hat einen entscheidenden Einfluss auf das Wohlbefinden der Kunden. Oft sind sich die Kunden gar nicht bewusst, warum Sie ein positives Einkaufserlebnis haben – aber Negatives fällt sofort auf und bleibt im Gedächtnis hängen.

Mit diesen 8 Tipps erzielen Sie ein hervorragendes Reinigungsergebnis.

Inhalt
 

Tipp 1: Verwenden Sie keine seifenhaltigen Allzweckreiniger

Ein falsches Reinigungsmittel schadet mehr als es hilft. Insbesondere schichtbildende Reinigungsmittel machen Bodenbeläge aus Feinsteinzeug schnell rutschig und unansehnlich.

In diesem Beitrag erfahren Sie, was ein Reinigungsmittel alles leisten muss und was die Besonderheit des haid-tec® Feinsteinzeug-Reiniger ausmacht.

Tipp 2: Statten Sie Ihre Reinigungsmaschine mit MelaminPlusPads oder PolyPlusPads aus

Auch die beste Reinigungsmaschine erzielt falsch ausgestattet nur unbefriedigende Reinigungsergebnisse. Wichtig ist hierbei vor allem, dass keine Pads mit Schleifpartikeln eingesetzt werden, da diese den Bodenbelag auf Dauer schädigen.

In diesem Beitrag erfahren Sie, warum Sie mit den richtigen Pads bessere Reinigungsergebnisse erzielen.

Tipp 3: Dosieren Sie Ihr Reinigungsmittel passend zu Ihrer Wasserhärte

Wie man es zu Hause von der Waschmaschine kennt, sollte auch Reinigungsmittel je nach Wasserhärte dosiert werden. In der Waschmaschine setzt der im Wasser enthaltene Kalk die Heizelemente zu und führt zu erhöhtem Stromverbrauch. Aber auch auf der Feinsteinzeug-Oberfläche lagert sich der Kalk an, wenn unterdosiert wird und führt zur Vergrauung. Außerdem wirken die reinigungsaktiven Bestandteile bei hartem Wasser schlechter.

Tipp 4: Betanken Sie Ihre Reinigungsmaschine frisch

Reinigungsmittel bauen sich mit der Zeit ab und verlieren ihre Wirkung. Außerdem können die gelartigen Abbauprodukte Schläuche und Filter der Reinigungsmaschine verstopfen und sind Nährstoff für Algen- und Bakterienwachstum. Dies stellt ein hygienisches Problem dar und kann einen rutschigen Schmierfilm hinterlassen.

Tipp 5: Eilen Sie mit Weile

Wenn mit der Reinigungsmaschine zu schnell gefahren wird, leidet das Reinigungsergebnis erheblich. Sie erreichen ein besseres Reinigungsergebnis, wenn Sie den Bodenbelag einmal langsam abfahren, als wenn Sie die selbe Fläche zwei oder drei mal schnell abfahren, da dadurch das Reinigungsmittel länger einwirken kann.

Tipp 6: Benutzen Sie Mikrofaser-Möppe zum Handwischen

Auch bei der manuellen Reinigung sollte auf gute Mechanik gesetzt werden. Anders als Baumwollmöppe gelangen Mikrofaser-Möppe mit ihren feinen Fasern viel besser in die mikroskopischen Vertiefungen der Feinsteinzeug-Oberfläche. Außerdem können sie ein Vielfaches ihres Eigengewichts an Wasser und Schmutz aufnehmen.

Tipp 7: Halten Sie Ihre Arbeitsgeräte sauber und in Schuß

Eine schmutzige und stinkende Reinigungsmaschine macht nicht nur beim Kunden einen schlechten Eindruck. Spätestens wenn sie eine übel riechende Wolke hinter sich herzieht, wird es auch hygienisch bedenklich. Vor jeder Benutzung der Reinigungsmaschine sollte der Zustand der Pads und der Absaugeinheit kontrolliert werden. Sind Pads zerschlissen, müssen sie erneuert werden. Die Gummilippe kann bei Bedarf gewendet werden. Das ist wichtig, damit das Schmutzwasser von der Maschine möglichst vollständig abgesaugt werden und der Bodenbelag sofort wieder begangen werden kann. Nach Verwendung der Maschine muss der Schmutzwassertank komplett entleert und ausgespült werden. Der Deckel des Schmutzwassertanks sollte unverschlossen bleiben, da sich unter Sauerstoffabschluss ansonsten besonders übel riechende Fäulnisbakterien entwickeln können. Die Maschine sollte nach längerer Benutzung wieder vollständig aufgeladen werden – Zwischenladungen belasten die Akkus stark und verringern die Lebensdauer erheblich.

Selbstverständlich sollten auch Reinigungstücher und Moppbezüge stets in ausreichender Zahl vorhanden sein und nach Gebrauch bei mindestens 60 Grad gewaschen werden.

Tipp 8: Organisieren Sie die Reinigung und sprechen Sie sich ab

Nichts ist ineffektiver als Reinigungsarbeiten doppelt zu machen, nur weil man sich nicht vorher abgesprochen hat. Wenn die Obst- und Gemüseabteilung immer morgens zu einer bestimmten Zeit neu bestückt wird und dabei viel Schmutz anfällt, macht es natürlich wenig Sinn, diese Bereiche vorher zu reinigen.

Bei anderen stark schmutzbelasteten Bereichen ist es häufig sinnvoll, sie außerhalb der Öffnungszeiten zu reinigen – z.B. sollte der Eingangsbereich und der Kassenbereich vor Ladenöffnung gereinigt werden, damit der Boden vollständig abgetrocknet ist, bevor er durch Kunden begangen wird.

Fazit

Wenn Sie diese 8 Tipps berücksichtigen, steht unserer Erfahrung nach Ihrem Reinigungserfolg nichts mehr im Wege. Wir hoffen, dass wir Ihnen damit weiterhelfen konnten. Wenn Sie weiterhin Probleme mit der Reinigung Ihres Bodens haben, nehmen Sie gerne unverbindlich Kontakt zu uns auf.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

online shop